×
+49 (0) 4635 - 23 60
Zahnarzt Sönke Brix
Bahnhofstr. 1
24966 Sörup
Kontaktdaten speichern
Servicezeiten
08.00 - 12.00 & 14.30 - 18.00 Uhr
07.00 - 14.00 Uhr
08.00 - 12.00 & 14.30 - 19.00 Uhr
08.00 - 12.00 & 13.00 - 16.00 Uhr
Mailkontakt Patienteninformation
Tel. 0 46 35 - 23 60

Prophylaxe für lebenslang gesunde Zähne


Vorbeugen ist besser als heilen, reparieren und wiederherstellen. Deshalb bieten wir in unserer Zahnarztpraxis für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein breites Spektrum an Maßnahmen für die Zahnvorsorge an. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass Prophylaxe das Risiko für Karies und Parodontose, die häufigsten Zahn- und Zahnfleischerkrankungen, deutlich herabsetzt und Zahnschmerzen ersparen kann. Die wichtigsten Maßnahmen sind die regelmäßige häusliche Zahnpflege und eine zahngesunde Ernährung. Aber das allein reicht meistens nicht aus.

Abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse gehören zur Zahnvorsorge:

  • Früherkennungsuntersuchungen ab 2 ½ Jahren

  • Beratung über zahngesunde Ernährung

  • Zahnputzschule

  • Fluoridierung

  • Fissurenversiegelung

  • Prophylaxe in der Schwangerschaft

  • Professionelle Zahnreinigung

Prophylaxeteam

Prophylaxe-Fachkräfte
Birgit Schiffmann, Svenja Sierleben, Zina Mangelsen

Professionelle Zahnreinigung als wichtigster Baustein der Prophylaxe


Selbst bei optimaler häuslicher Zahnpflege ist niemand in der Lage, sämtliche Zahnoberflächen zu reinigen und von bakterieller Plaque zu befreien.

Unsere Prophylaxe-Fachkräfte entfernen mit modernen Methoden Zahnbeläge und Verfärbungen auch an schwer zugänglichen Stellen. Nach der gründlichen professionellen Reinigung erfolgen Politur und Fluoridierung der Zahnoberflächen, um den Zahnschmelz zu schützen und widerstandsfähiger zu machen.

Individuelle Tipps und Prophylaxe-Maßnahmen als Ergänzung


Unsere Prophylaxe-Fachkräfte Birgit Schiffmann, Svenja Sierleben, Zina Mangelsen sind durch kontinuierliche Weiterbildungen immer auf dem neuesten Stand und mit den individuell am besten geeigneten Vorsorgemaßnahmen vertraut. Sie beraten Sie gerne, wie Sie Zähne und Zahnfleisch gesund erhalten können und was für Sie persönlich in Frage kommt, z.B.:

  • bei erhöhtem Karies-Risiko

  • nach einer Parodontose-Behandlung

  • zur Pflege von Prothesen und Implantaten

  • wenn Sie Diabetiker sind

  • oder wenn Sie rauchen

Mindestens zweimal im Jahr...

... sollten Erwachsene eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen, um Zähne und Zahnfleisch optimal zu schützen. Lesen Sie mehr dazu in unserer Patienteninformation unter Professionelle Zahnreinigung.

Recall-Service

Mit unserem Recall-System erinnern wir Sie gerne an Ihren Termin, wenn Sie es wünschen.

Damit Kinder ohne Angst zum Zahnarzt gehen …


Behandlung

Vom 2. Lebensjahr an sollten Sie Ihr Kind an regelmäßige Zahnarztbesuche gewöhnen, auch wenn es noch keinen Bedarf für eine Behandlung gibt. Ihr Kind kann so bereits einen angstfreien und unbeschwerten Kontakt zum Zahnarzt aufbauen. Zudem können mögliche Schäden frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Vorsorge und Karies-Früherkennung für kleine Kinder


Die gesetzliche Krankenversicherung sieht für Kinder bis zum 6. Lebensjahr die drei Früherkennungsuntersuchungen FU1 bis FU3 vor. Dabei überprüfen wir, ob sich die Milchzähne altersgerecht entwickeln. Wenn es gelingt, sie gesund zu erhalten, kann sich das nachfolgende Gebiss optimal entwickeln.

Zuhause sollten Eltern schon den ersten Milchzahn einmal täglich putzen, damit Karies keine Chance hat. Wir empfehlen dafür eine fluoridhaltige Kinderzahnpasta. Vom zweiten Lebensjahr an sollte die Zahnbürste zweimal pro Tag zum Einsatz kommen, um Zahnerkrankungen wirksam vorzubeugen.

In der Zahnputzschule bieten wir professionelle Hilfe. Mit Färbemitteln zeigen wir, wo sich Beläge gebildet haben, weil die Zahnbürste nicht dort hinkommt.

Kinder und Jugendliche haben heute deutlich seltener Karies als Gleichaltrige vor zehn Jahren, dank
  • konsequenter Zahnpflege,

  • gesunder Ernährung,

  • regelmäßiger Zahnarztbesuche

  • und frühzeitiger Vorsorge.

Fissurenversiegelung für die bleibenden Zähne ...


Im Alter von etwa sechs Jahren kommen die ersten bleibenden Zähne. Die durchbrechenden Zähne sind noch sehr leicht angreifbar. Kariesbakterien haben hier ein leichtes Spiel. Um die besonders empfindlichen und gefährdeten Kauflächen der Backenzähne mit ihren kleinen Rillen - den Fissuren - zu schützen, empfehlen wir vor allem bei erhöhtem Kariesrisiko eine Fissurenversiegelung.

Die Kosten für die individuelle Prophylaxe ...

...übernehmen die Krankenkassen im Alter von 6 bis 18 Jahren zweimal im Jahr.

Kieferorthopädie korrigiert Zahnfehlstellungen


Wichtig sind regelmäßige zahnärztlichen Kontrollen, auch um Zahnfehl- stellungen rechtzeitig zu erkennen. Denn bei jeder zahnärztlichen Kontrolle überprüfen wir, ob sich das kindliche Gebiss optimal entwickelt. Durch Daumenlutschen oder vorzeitigen Milchzahnverlust kann es schon früh zu Zahn- und Kieferfehlstellungen kommen.

Bleibende Backenzähne können nach vorne wandern und durch den Platzmangel wachsen andere Zähne schief. Wenn wir Auffälligkeiten bei Kindern feststellen, raten wir zu kieferorthopädischen Maßnahmen, um sie rechtzeitig zu korrigieren. Erfahren Sie mehr dazu in unserer Patienteninformation

Schwangere haben ein erhöhtes Risiko für Zahnfleischerkrankungen


Zahnfleischentzündungen nehmen in der Schwangerschaft zu, vor allem um den 5. und 8. Schwangerschaftsmonat. Schuld daran ist die hormonelle Umstellung. Wenn sich daraus eine Parodontose) entwickelt, belastet die Erkrankung den Gesamtorganismus und erhöht zudem das Risiko für eine Früh- oder Fehlgeburt.

Auch Karies sollte rechtzeitig behandelt werden. Denn nach der Geburt können Karies auslösende Bakterien von der Mutter auf das Kind übertragen werden, z.B. wenn sie den Schnuller, Löffel oder Flaschensauger ableckt.

Konsequente Zahnpflege, regelmäßige Kontrollen und ein gezieltes Prophylaxe-Programm halten Zahnerkrankungen während der Schwangerschaft und auch nach der Geburt in Schach!