×
+49 (0) 4635 - 23 60
Zahnarzt Sönke Brix
Bahnhofstr. 1
24966 Sörup
Kontaktdaten speichern
Servicezeiten
08.00 - 12.00 & 14.30 - 18.00 Uhr
07.00 - 14.00 Uhr
08.00 - 12.00 & 14.30 - 19.00 Uhr
08.00 - 12.00 & 13.00 - 16.00 Uhr
Mailkontakt Patienteninformation
Tel. 0 46 35 - 23 60

Schmerzarme Wurzelbehandlung für den Zahnerhalt


Der Erhalt der eigenen Zähne steht in unserer Praxis immer im Vordergrund. Mit schmerzarmen minimal-invasiven Techniken entfernen wir so wenig gesunde Zahnsubstanz wie möglich und ziehen einen Zahn nur, wenn es unbedingt notwendig ist. Das gilt auch bei einer Entzündung im Zahninneren. Mit den modernen Methoden der Endodontie führen Wurzelkanalbehandlungen meistens zu einer erfolgreichen Sanierung. In über 90 % der Fälle kann der Zahn in seiner normalen Funktion erhalten bleiben. Der Erhalt der Zahnwurzel trägt dazu bei, dass der Kiefer an dieser Stelle weiter belastet und stabilisiert wird. Und bei Bedarf kann darauf eine Krone oder Brücke befestigt werden.

Endodontie

Höchste Präzision und effektive Sanierung mit dem Laser


Für eine langfristig erfolgreiche Wurzelbehandlung ist es erforderlich:

  • das erkrankte Gewebe vollständig zu entfernen

  • das aufbereitete Wurzelkanalsystem zu desinfizieren

  • und anschließend bakteriendicht zu füllen.

Alle Behandlungsschritte erfordern eine sehr sorgfältige Vorgehensweise. Mit herkömmlichen Möglichkeiten ist es schwierig, das komplizierte Hohlraumsystem im Inneren eines Zahnes keimfrei zu bekommen und dauerhaft zu versiegeln. In unserer Zahnarztpraxis kommt ein OP-Mikroskop zum Einsatz, das auch feinste Verzweigungen sichtbar macht. Ein Laser sorgt für eine zuverlässige Desinfektion.

Mit energiereichem Laserlicht können Keime sicher abgetötet werden. Die Laserstrahlen gelangen bis in die Wurzelspitzen. So wird eine dauerhafte Keimfreiheit erreicht und gleichzeitig werden kleine Dentinkanälchen verschlossen. Für die Füllung der Wurzelkanäle verwenden wir gewebefreundliches Material.

Der Laser macht die Behandlung schmerzarm und beschleunigt die Heilung. Auch nach der Behandlung sind kaum Beschwerden zu erwarten und operative Eingriffe an der Wurzelspitze können auf diese Weise meistens vermieden werden. Nur in seltenen Fällen ist es notwendig, dass die Wurzelspitze im Anschluss an eine Wurzelbehandlung entfernt werden muss. Diese Wurzelspitzenresektion ist ein operativer Eingriff, der in einer kieferchirurgischen Praxis erfolgen würde.

Eine Entzündung in der Zahnwurzel kann Probleme im gesamten Organismus auslösen

Eine Wurzelbehandlung wird notwendig, wenn sich Kariesbakterien bei tiefen Defekten bis in die Zahnwurzel ausbreiten. Ähnlich wie bei einer tiefgreifenden Parodontitis können an sich harmlose Bakterien aus der Mundhöhle über die Blutbahn in den Körper gelangen. Bei einer guten Immunabwehr kann eine solche Infektion völlig schmerzfrei verlaufen. Wenn aber zu viele Bakterien bis in die Wurzelspitzen vordringen, kann eine sehr schmerzhafte Entzündung daraus werden. Sie lässt den Zahnnerv absterben und zerstört das Gewebe. Unbehandelt kann sich der Zahn mit der entzündeten Wurzel zu einem Herd entwickeln und chronische Probleme im gesamten Organismus verursachen.

Messung der Wurzellänge


Ein weiteres wichtiges Kriterium bei einer Wurzelbehandlung ist die exakte Vermessung der Wurzelkanäle. Uns steht ein modernes Verfahren zur Verfügung, das wesentlich präzisere Daten liefert als es mit Röntgenaufnahmen möglich ist - und zudem strahlungsfrei.